Ob es Schüler der Albert-Schweitzer-Schule sind, die haltbare Lebensmittel für die Tafel sammeln oder Senioren aus dem Altenheim Bethanien, die zu Ostern Eier bemalen und an die Tafel verschenken, die Aktivitäten sind vielseitig. Zu Weihnachten können über die Aktion Wunschzettel die Kinder der Tafelkunden beschenkt werden, Schüler aller Schulformen einschließlich der 12 Mentorschulen und auch Kita-Kinder helfen regelmäßig, die Lebensmittel-Reserven im Tafellager aufzufüllen.

Die Hilfe für die Tafel in Solingen ist so vielfältig wie es die Bürger der Stadt sind. Kleine Gesten, große Taten, beides ist willkommen und wichtig. Von den beiden Damen, die jeden Freitag eine Kiste mit haltbaren Lebensmitteln bringen bis zur großen Geldspende, diese Aktionen zeigen, dass die Arbeit der Tafel von den Bürgern geschätzt wird.

So sammeln Schülerinnen und Schüler nicht nur regelmäßig Lebensmittel, sie beschäftigen sich auch mit Themen wie Armut und Lebensmittelverschwendung. Geld- und Sachspenden kommen von Rotaract, der Jugendorganisation des Rotary Clubs, von Firmen und Privatpersonen.

Eine besondere Aktion rief vor zehn Jahren die Solinger Morgenpost ins Leben. Mit der Aktion Wunschzettel können jedes Jahr zu Weihnachten Kinder von Kunden der Solinger Tafel ein Geschenk im Wert von 20 Euro erhalten. Inzwischen organisiert die Tafel Solingen die Aktion in Eigenregie, unterstützt von der Stadt Solingen, die den Konzertsaal mietfrei zur Verfügung stellt und die Wunschzettel im Rathaus aushängt. Fast 500 Präsente wurden im Dezember 2017 an die Kinder verteilt. Die nächste Bescherung ist bereits terminiert. Sie findet am 20. Dezember 2018 im Konzertsaal statt.

Mentor-solingen.de