Viele Mitbürger machten es auch in diesem Jahr möglich, dass die Kinder der Tafel-Kunden sich ein Geschenk zu Weihnachten abholen konnten.

Da die Aktion Wunschzettel in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht in gewohnter Form stattfinden konnte, bat die Tafel mit Hilfe der Stadt Solingen um Spenden. Die Firma Gongoll sorgte für eine breite Auswahl an Geschenken, die sich die Kinder an zwei Sonntagen im Tafelladen aussuchen konnten.

Knapp 300 Mädchen und Jungen konnte so eine Weihnachtsfreude gemacht werden. Auch wenn deutlich weniger Kinder beschenkt wurden, als im vergangenen Jahr, wertet Tafel-Vorsitzende Brigitte Funk die Geschenkausgabe als Erfolg. Wegen Corona nahmen offenbar weniger Familien an der Aktion teil, für die einmal mehr Oberbürgermeister Tim Kurzbach die Schirmherrschaft übernommen hatte. Auch zu den täglichen Lebensmittelausgaben kommen während der Pandemie weniger Menschen als gewohnt.

Mit den Spendenüberschuss, der nicht für Geschenke ausgegeben wird, kann im kommenden Jahr eine Aktion finanziert werden, die speziell der Kindern zugute kommen wird. Näheres werden wir zu gegebener Zeit berichten, so Brigitte Funk.