Das Medimobil war in diesen Tagen ohne Arzt an Bord in unterwegs. Verteilt wurden rund 60 Tüten, gut gefüllt mit Lebensmitteln, Strickwaren und FFP-2-Masken vornehmlich an Obdachlose und Bedürftige im gesamten Stadtgebiet. Gefüllt werden konnten die Tüten mit Hilfe der Spende einer mitfühlenden Dame aus der Innenstadt sowie aus Beständen der Tafel, die Vorsitzende Brigitte Funk zusammenstellte. Die Masken steuerte die Stadt Solingen bei.

Aktuell unterstützt auch Walbusch-Chef Christian Busch einmal mehr die Arbeit des Medimobils mit einer großen Geldspende. Wenn Corona es zulässt, könnte die rollende Praxis ab Mitte März dienstags wieder ihre gewohnten Einsätze mit Ärztinnen und Ärzten aus dem Netzwerk solimed seine Runden durch die Stadt fahren, um Menschen medizinisch zu versorgen.